Umkehrosmose

Die Umkehrosmose ist ein Filtrationsprozess, um Mikroben und Schadstoffe wie Schwermetalle und Nitrate auf molekularer Ebene durch eine halbdurchlässige Membran der SpringTime Umkehrosmoseanlage zu reinigen, um gesundes Trinkwasser herzustellen.
Auf der Seite des ungefilterten Leitungswassers wird ein höherer osmotischer Druck erzeugt, als auf der Seite des gereinigten Wassers, sodass das unbehandelte Wasser durch die Membran gezwungen und so gefiltert wird, da mögliche Schadstoffe durch die feine Perforation die Membran nicht passieren können.
Dieses Prinzip wird bereits zur Entsalzung von Meerwasser sowie in der Lebensmittelindustrie und auf Kreuzfahrschiffen verwendet. Für den privaten Gebrauch eignen sich SpringTime Umkehrosmoseanlagen, da sie mit dem gleichen Ergebnis viel handlicher und preiswerter sind.